Worte des Lobes sind von dem slowenischen Philosophen Slavoj Žižek selten zu hören. Vielmehr ist er für seine teils stark umstrittenen Pamphlete bekannt – am liebsten gegen den Kapitalismus und nicht minder gegen die Machtmechanismen der Europäischen Union. Dass er letztere nun gar für unverzichtbar hält, mag so manchen erstaunen. Click here for english version. […]

Am 4.5.2017 erschien Ulrike Guérots Essay „Die neuen Bürgerkriege“, eine Streitschrift für eine neue Gestaltung von Europa, unser Autor hat das Buch als einer der Ersten gelesen. von Simon Clemens

German political scientist Ulrike Guérot published her new essay “Der neue Bürgerkrieg“(the new civil war) on 4th of May 2017. Our columnist has read it. von Simon Clemens

Recently, with the publication of Capital in the twenty-first century (2014), research on economic inequality experienced long not seen prominence within public debate, most notably, enabling a discourse about the distribution of wealth.

70 Jahre ist es her, dass Meursault die Sonne das Hirn verbrennt und er vier Kugeln auf einen ihm völlig Unbekannten abfeuert. Doch nachdem „Der Fremde“ (1942) jahrelanges Prestige genoss, zieht Kamel Daoud in seinem Debütroman „Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung“ (2013) Albert Camus’ mörderischen Helden endlich zur Rechenschaft. Denn Mord verjährt nicht – erstrecht nicht der literarische.

Kaum ein Thema ist so omnipräsent wie der Terrorismus. Dass der Terror und auch seine literarische Übersetzung jedoch viel älter ist, als es die meistens vermuten, zeigt die Erinnerungen an einen der grausamsten Terroristen seiner Zeit – Boris Wiktorowitsch Sawinkow. Sein wiederentdeckter Roman „Das fahle Pferd“ hinterfragt das Verhältnis von Literatur und Terrorismus und warnt indirekt vor den Gefahren eines Arsenals verkehrter Wert- und Normvorstellungen.