Kategorie Deutsch

Eine Schwarze Perspektive für Deutschland

Entgegen des Buchtitels „Deutschland Schwarz Weiß“ der Autorin Noah Sow ist das Bild von Rassismus in Deutschland nicht nur schwarz-weiß zu sehen. Vielmehr schafft sie es die Vielschichtigkeit rassistischer Muster und Strukturen in Deutschland aufzudecken und den Leser*innen gleichzeitig das eigene Denken und Verhalten vor Augen zu führen.

Von Globalisierung und Politischer Ökonomie: der wahre Kern des Populismus

„Jede Politische Ökonomie ist auf ihre ganz eigene Art unglücklich“ (Manow 2018: 23). Mit dieser Übertragung des einleitenden Satzes von Tolstois Epos Anna Karenina in den sozialwissenschaftlichen Kontext, kann einer der zentralen Gedanken aus Philip Manows 2018 erschienenem Buch Die Politische Ökonomie des Populismus zusammengefasst werden. Jede Nationalökonomie ist vor unterschiedliche Probleme gestellt und ruft […]

Ein Komiker und der Stand der ukrainischen Demokratie

Mit dem Gewinner der Stichwahl um das Präsidentschaftsamt, Wolodymyr Selenskyj, wurde ein absoluter Politikaußenseiter mit einem beeindruckenden Stimmanteil von 73 Prozent zum neuen ukrainischen Präsidenten gewählt. Wie an verschiedenen Stellen zurecht bemerkt wurde, stellt ein solches Ereignis im postsowjetischen Raum die Ausnahme dar. Von vielen Seiten wurde außerdem betont, dass es sich bei diesen Wahlen um […]

Uneingelöste Hoffnungen – Die EU und die Staaten des Westbalkan

Die Region des Westbalkan bzw. der postjugoslawische Raum gilt als das Pulverfass Europas. Oder wie es EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn unlängst formulierte: „Es reicht ein Streichholz – und alles steht in Flammen“.

Losverfahren als Antwort auf die Krise der Demokratie?

Ob in Form von vermehrt aufkommenden rechtspopulistischen Bewegungen, mangelnder Wahlbeteiligung oder allgemeiner Politikverdrossenheit, europäische Demokratien sehen sich aktuell einer Vielzahl von Krisen gegenübergestellt. Weisen diese Phänomene auf eine allgemeine Krise der Demokratie hin? Unser Autor hat sich das Losverfahren als Lösungsvorschlag angeschaut. von Simon Clemens click here for english version. In einem Essay für Die […]

Der ambivalente Europäer

Worte des Lobes sind von dem slowenischen Philosophen Slavoj Žižek selten zu hören. Vielmehr ist er für seine teils stark umstrittenen Pamphlete bekannt – am liebsten gegen den Kapitalismus und nicht minder gegen die Machtmechanismen der Europäischen Union. Dass er letztere nun gar für unverzichtbar hält, mag so manchen erstaunen. Click here for english version. […]

Kampf der Ideologien?

Am 4.5.2017 erschien Ulrike Guérots Essay „Die neuen Bürgerkriege“, eine Streitschrift für eine neue Gestaltung von Europa, unser Autor hat das Buch als einer der Ersten gelesen. von Simon Clemens

Der vergessene Araber

70 Jahre ist es her, dass Meursault die Sonne das Hirn verbrennt und er vier Kugeln auf einen ihm völlig Unbekannten abfeuert. Doch nachdem „Der Fremde“ (1942) jahrelanges Prestige genoss, zieht Kamel Daoud in seinem Debütroman „Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung“ (2013) Albert Camus’ mörderischen Helden endlich zur Rechenschaft. Denn Mord verjährt nicht – erstrecht nicht der literarische.

„So ein Bömbchen hätten sie alle verdient“

Kaum ein Thema ist so omnipräsent wie der Terrorismus. Dass der Terror und auch seine literarische Übersetzung jedoch viel älter ist, als es die meistens vermuten, zeigt die Erinnerungen an einen der grausamsten Terroristen seiner Zeit – Boris Wiktorowitsch Sawinkow. Sein wiederentdeckter Roman „Das fahle Pferd“ hinterfragt das Verhältnis von Literatur und Terrorismus und warnt indirekt vor den Gefahren eines Arsenals verkehrter Wert- und Normvorstellungen.